Lebensversicherung abschließen als Altersvorsorge?

Der Garantiezins von Lebensversicherungen liegt im Jahr 2016 bei 1,25% pro Jahr und damit auf einem historischen Zinstief. Daher fragen sich viele, ob man eine kapitalbildende Lebensversicherung abschließen sollte als Teil einer privaten Altersvorsorge.

Lebensversicherung abschließenDarüber kann man sicher geteilter Meinung sein. In erster Linie kommt es darauf an, welches Ziel man mit einer kapitalbildenden Lebensversicherung hat. Denn man sollte nicht vergessen, daß die niedrigen Zinsen durch die Europäische Zentralbank verursacht werden und damit auch auf alle anderen Formen der privaten Altersvorsorge und der Geldanlage in Deutschland Einfluß nehmen. Und gute Kapitallebensversicherungen zahlen neben der Garantieverzinsung noch Überschussbeteiligungen, wodurch die Gesamtverzinsung auf die Laufzeit gerechnet auch heute noch etwa 3,5% betragen kann. Das gibt es auf keinem Tages- oder Festgeldkonto oder irgend einer anderen Form der festverzinslichen Anlage!

Wer eine kapitalbildende Lebensversicherung abschließen will, kann mit dem Fragebogen einen kostenlosen Vergleich der besten Kapitallebensversicherungen und ein individuelles Angebot anfordern:

 

Eine kapitalbildende Lebensversicherung abschließen, um überhaupt etwas zur Rentenvorsorge beizusteuern

Man sollte auch nicht vergessen, daß man auf jeden Fall etwas für die private Altersvorsorge tun muß. Und es gibt nicht viele Sparformen, in die man monatlich kleinere Beträge einzahlen kann. Deshalb kann es sinnvoll sein eine kapitalbildende Lebensversicherung abzuschließen. Wer höhere Renditen haben möchte und dafür bereit ist auch größere Risiken einzugehen, der sollte sich für eine fondsgebundene Lebensversicherung entscheiden. Investmentfonds, die in Deutschland investieren, haben im 30 Jahres Durchschnitt eine jährliche Rendite von 7,5% erzielt! Trotz aller Finanzkrisen und Börsenschwankungen. Man sollte hier aber mindestens 20 Jahre als Zeitraum für die Lebensversicherung wählen.

Das Argument, daß man lange nicht an sein Geld kann und Verluste erleidet, wenn man die Kapitallebensversicherung auflösen muss, ist zu kurz gedacht. Denn es ist doch gerade wichtig, daß man NICHT an seine private Altersvorsorge geht, wenn man mal knapp bei Kasse ist. Denn eine private Altersvorsorge soll ja dafür sorgen, daß man Geld im Rentenalter hat. Wer knapp bei Kasse ist und die Beiträge eine zeitlang nicht aufbringen kann, der kann die Lebensversicherung beitragsfrei stellen lassen.

Natürlich sollte man nur eine Kapitallebensversicherung abschließen, wenn man die monatlichen Beiträge auch langfristig aufbringen kann. Darum lieber etwas weniger an Beiträgen in Kauf nehmen, als man derzeit bezahlen könnte. Es muss auch in weniger guten Zeiten möglich sein, die Beiträge zahlen zu können.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedin