Lebensversicherung Zinsen und Rendite 2015

Seit Januar 2015 wurde der Garantiezins für neu abzuschließende Kapitallebensversicherungen auf 1,25% im Jahr gesenkt. Aber was bedeutet das eigentlich? Ist das auch die Lebensversicherung Rendite, die man auf die eingezahlten Beiträge erhält?

Gesamtverzinsung LebensversicherungDer Garantiezins für kapitalbildende Lebensversicherungen wird auf die eingezahlten Beiträge berechnet, von denen die Kosten der Versicherungsgesellschaften abzuziehen sind. Von den eingezahlten Beiträgen werden so zwischen 60 und 90% mit dem Garantiezins der Kapitallebensversicherungen verzinst. Die Differenz zwischen Einzahlungen und zu verzinsendem Kapital wird für Provisionen, Abschluss, Verwaltung und Risikoabsicherung von den Lebensversicherungen verwendet. Deshalb ist es auch so wichtig, sich vor dem Abschluß einer Kapitallebensversicherung umfassend zu informieren oder besser noch beraten zu lassen, welche Gesellschaft am besten wirtschaftet.

Hier eine kostenlose Beratung und Kapitallebensversicherung Vergleich anfordern

Wenn man also nur die Verzinsung des realen Guthabens betrachtet, dann kommen von den 1,25% Zinsen etwa 0,92% bei der kapitalbildenden Lebensversicherung an Zinsen dem Kunden zugute. Bei weniger gut wirtschaftenden Versicherern sind es allerdings nur etwa 0,5% pro Jahr an Zinsen und Rendite für die Kundengelder.

Die wirkliche Lebensversicherung Rendite und Verzinsung liegt höher

Der Garantiezins ist aber für die reale Verzinsung nur das Mindestmaß, daß eine Lebensversicherung zahlen muß, egal wie gut oder schlecht sie mit den Kundengeldern arbeitet. Denn auch die Kapitallebensversicherungen legen die Kundengelder an und versuchen damit eine gute Rendite zu erzielen. Und da die Kundengelder Kapitalanlageprofis verwalten, werden meist deutlich höhere Renditen erwirtschaftet, die an die Kunden in Form von Überschussbeteiligungen ausgezahlt werden.

Diese Lebensversicherung Überschussbeteiligungen werden im Jahr 2015 immerhin noch 3,4% im Durchschnitt betragen. Die besten Kapitallebensversicherungen erzielen so noch bis 4 Prozent Rendite auf die eingezahlten Kundengelder. Die Kritik an der Kapitallebensversicherung von Verbraucherverbänden muss auch vor dem Hintergrund des Zinsumfeldes gesehen werden. Denn die Markt- und Leitzinsen sind im Euroraum kontinuierlich gesunken. Der Leitzins beträgt lächerliche 0,05% und Staatsanleihen mit 5 jähriger Laufzeit bringen kaum noch 1% Zinsen ein! Da sind 4% Kapitallebensversicherung Zinsen wirklich nicht schlecht!

 

Was ist die Alternative zur Kapitallebensversicherung?

Das niedrige Zinsniveau ist das Hauptproblem für die private Altersvorsorge und für Sparer in Deutschland und ganz Europa. Gerade erst wurde für Europa berichtet, daß wir eine negative Inflationsrate haben. Das bedeutet, die Preise steigen nicht sondern sinken in der Euro Zone. Deshalb werden auch die Zinsen auf absehbare Zeit niedrig bleiben. Auf einem Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto gibt es auch nur noch über 1% Zinsen, wenn man das Konto neu eröffnet. Das ist dann eher als Kundengewinnungsbonus zu sehen, als an realitätsnaher Verzinsung.

Fazit: Auch alle anderen Formen der sicheren Geldanlage haben mit den niedrigen Zinsen zu kämpfen. Alternativen gibt es deshalb kaum, zumindest keine vergleichbar sicheren Anlageformen für die Altersvorsorge. Und es ist allemal besser eine Lebensversicherung Rendite von 3,5 bis 4 Prozent zu erhalten, als gar nicht fürs Alter vorzusorgen!!!

 

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedin